So läuft Logistik bei uns. Teil 4: Der Pick.

von Katharina Berg - 30.08.2018

In Deutschland arbeiten in der Zalando Logistik rund 7.800 Mitarbeiter, in 4 Logistikzentren auf insgesamt rund 420.000 Quadratmetern Fläche. Von hier aus bedienen wir über 24 Millionen aktive Kunden aus 17 europäischen Ländern. Jedes unserer Logistikzentren ist in gleiche Abteilungen aufgeteilt: Wareneingang, Receive, Stow, Pick, Sort, Pack, Shipping und Quality. Mit dieser Reihe stellen wir die Zalando Logistik Prozesskette im Detail vor: In diesem Beitrag geht’s um den “Pick”.

Ein großer Teil der Logistikfläche in unseren Logistikzentren wird vom eigentlichen Warenlager, den Kommissionierlagern (“Kolas”) eingenommen. Diese füllen ganze Hallen und bestehen aus unzähligen Regalen auf mehreren Ebenen. Hier liegt die Ware, die von Kunden im Onlineshop bestellt werden kann. Sobald eine Bestellung eingeht, werden die Artikel durch unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Pick (die sogenannten Picker) kommissioniert.

Zunächst scheint es für Außenstehende sehr chaotisch in unseren Kommissionierlagern. Die Artikel sind nach der “chaotischen Lagerhaltung” eingelagert. Warum dieses “Chaos” nur Vorteile für uns hat, kann man hier nachlesen. Unsere Picker suchen trotzdem nicht lange nach einem Artikel, im Gegenteil! Denn sie bekommen dabei Unterstützung von einem sogenannten MDE-Gerät (Mobile Datenerfassung). Das ähnelt einem Navigationssystem und führt die Picker auf kürzestem Weg zum nächsten Artikel auf der Pick-Liste.

Brigittes Arbeit beginnt aber zunächst an einem der Pick-Bahnhöfe. Hier warten die leeren orangefarbenen Wannen darauf, von den Pickern mitgenommen und anschließend gefüllt zu werden. Ausgestattet mit einem Wannenwagen und dem oben erwähnten MDE geht es los. Brigitte lädt zwei leere Wannen auf ihren Wannenwagen. Dabei scannt sie die Wannen und das MDE zeigt ihr die Liste der zu pickenden Artikel für diese entsprechenden Wannen an.

Brigitte wird nun von ihrem “Navigationsgerät” geführt: „Das MDE berechnet meine optimale Route und zeigt mir, in welcher Reihe ich welchen Artikel auf welchem Platz picken soll.“ Dabei weiß sie durch das MDE genau, wo sie ihren Wannenwagen parkt oder ob sie diesen besser mit durch die Gänge nimmt. „Mir gefällt besonders die viele Bewegung, die ich in meiner Tätigkeit habe. Das hält mich fit und macht Spaß“, betont Brigitte. So macht sie sich auf den Weg und füllt Ihre Wannen so lange mit Artikeln, bis ihr das MDE mitteilt, dass Sie alle Artikel von der Liste gepickt hat. Ihre Tour endet an den Wannenbahnhöfen, wo sie die vollen Wannen wieder aufs Förderband schiebt. Von da aus geht es über Förderbänder zur nächsten Station, dem Sort. Aber dazu mehr im nächsten Artikel dieser Reihe.

Brigitte gibt die Arbeit im Pick ein gutes Gefühl: „Der Kunde bekommt bald seine Ware und ist zufrieden. Das gefällt mir.“ Keine Frage, die Arbeit im Pick ist auch anstrengend. Neben Getränkestationen und Flaschenhaltern am Wagen, sowie praktischen Klappleitern, um sicher an höher gelegene Regalfächer zu kommen, suchen wir bei Zalando permanent nach neuen Wegen, die Arbeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Auch die Navi-Funktion im MDE geht auf eine Initiative zur Verkürzung der Laufwege zurück.

Anschließend schnappt sich Brigitte wieder zwei leere Wannen und macht sich auf den Weg durch die Reihen, um die nächsten Artikel zu picken. Der Pick ist eine der größten Abteilungen in den Logistikzentren, Brigitte aber fällt das nicht auf: „Trotz des großen Teams kenne ich viele Kollegen. Man merkt nicht, wie viele wir sind. Es ist eher wie eine große Familie.“

Lust mit anzupacken? Dann schau hier nach einem passenden Job für deinen Einstieg und bewirb dich online bei Zalando Logistics in Brieselang, Erfurt, Lahr/Schwarzwald oder Mönchengladbach.

Ähnliche Blogeinträge